Angebote zu "Durchsetzen" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Pflichtteilsansprüche durchsetzen
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Pflichtteil stellt, wie der Name schon sagt, für Erben eine oft lästige Pflicht dar. Entsprechend wird der Berechtigte als ungebetener Gast behandelt. Mit immer wiederkehrenden Tricks versuchen die Erben, um Zahlungen an ein schon durch Testament enterbtes Familienmitglied herumzukommen. Wie man sich gegen diese Strategien erfolgreich zur Wehr setzen kann, beschreiben die Rechtsanwälte Jürgen Wabbel, Fachanwalt für Familien- und Erbrecht und Lars Kukowski, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht aus Braunschweig mit vielen Beispielen und in verständlicher Alltagssprache.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Akte Spezial 2013 - Ärztepfusch - Fahrlässigkei...
0,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die ärztliche Diagnose ist der Dreh- und Angelpunkt einer erfolgreichen Behandlung. Irrt sich der Arzt, sind die Folgen für den Patienten dramatisch. Doch auch Fahrlässigkeit kann das weitere Schicksal des Patienten bestimmen. ´akte ÄRZTEPFUSCH´ geht zusammen mit Dr. Boris Meinecke, Fachanwalt für Medizinrecht, den drängendsten Zuschauerfragen nach: Was ist im Fall einer falschen Diagnose zu tun? Wie kann der Patient seine Rechte durchsetzen? Welche Ansprüche bestehen?

Anbieter: Maxdome
Stand: 29.07.2019
Zum Angebot
Leitfaden für den Wirtschaftsausschuss
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wirtschaftliche Mitbestimmung kennt das Gesetz nicht. Umso wichtiger ist der Wirtschaftsausschuss, der die Arbeitnehmervertreter in die Lage versetzt, über die wirtschaftliche Verfassung ihres Unternehmens im Bilde zu sein. Das Buch liefert das für die Durchsetzung der Rechte des Wirtschaftsausschusses notwendige juristische Wissen. Die aktuelle Rechtsprechung ist eingearbeitet. Schwerpunkt der Neuauflage sind die Informationsansprüche im Konzernzusammenhang. Die betriebswirtschaftlichen Grundlagen sind vollständig überarbeitet und aktualisiert. Autoren und Autorinnen: Jens Peter Hjort, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Michael Erhardt, erster Bevollmächtigter der IG Metall in Frankfurt/Main Andrea Rothkegel und Sandra Schneider, Diplom-Kauffrauen

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Münchener Prozessformularbuch Bd. 4: Erbrecht
179,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Das Münchener Prozessformularbuch zum Erbrecht enthält alle relevanten Formulare für den forensisch tätigen Anwalt. Sowohl der Berufsanfänger als auch der Fachanwalt im Erbrecht erhält umfangreiche Muster, die nahezu alle praxisrelevanten Fallgestaltungen prägnant darstellen. Der systematische Aufbau nach Anspruchsberechtigten erleichtert den schnellen Zugriff auf das einschlägige Muster. Das Werk enthält einen Downloadlink, mit allen Formularen (ohne Anmerkungen). Dies bringt Zeitersparnis für den Nutzer, da sich das jeweilige Formular schnell auffinden und mühelos bearbeiten lässt Das Werk gliedert sich wie folgt: - Anbahnung und Begründung des Mandats - Informationsbeschaffung, Akteneinsichtsrechte und Erbenermittlung - Erbrechtliche Auskunftsansprüche gegen Private - Maßnahmen im Zusammenhang mit letztwilligen Verfügungen - Ausschlagung der Erbschaft - Ermittlung und Sicherung des Nachlasses - Erbscheinverfahren - Erbenfeststellungsklage - Erbfall und Grundbuchberichtigung - Alleinerbe - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Miterbe - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Vorerbe - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Nacherbe - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Erbvertragserbe - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Vermächtnisnehmer - Durchsetzung und Abwehr der Ansprüche - Pflichtteilsberechtigte - Durchsetzung und Abwehr seiner Ansprüche - Rückforderung lebzeitiger Zuwendungen - Testamentsvollstreckung - Haftung des Erben - Nachlassgläubiger - Durchsetzung und Abwehr der Ansprüche - Zwangsvollstreckung in Erbsachen Vorteile auf einen Blick - Gliederung nach Beratungssituation - für alle Verfahren geeignet - mit allen aktuellen erbrechtlichen Änderungen - Buch mit Formularen zum Download Zur Neuauflage Die Neuauflage enthält die Neuerungen durch die Europäische Erbrechtsverordnung und das IntErbVG. Die aktuelle Rechtsprechung ist ebenso berücksichtigt wie etwaige Auswirkungen der Erbschaftssteuerreform. Zielgruppe Für Rechtsanwälte, Richter und Testamentsvollstrecker.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Handbuch des Medizinschadensrechts
149,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Die Neuerscheinung ist eine Gesamtdarstellung der schadensrechtlichen Praxis im Bereich der Medizin. Sie schließt die Lücke zwischen Darstellungen des Arzthaftungs-, Arzneimittel- und Medizinprodukterechts einerseits und Handbüchern zum Schadensrecht andererseits. Im ersten Teil des Handbuchs werden die verschiedenen Verantwortungsbereiche und Regelungsebenen dargestellt, in denen Medizinschäden entstehen können und die juristischen Bewertungskriterien für diese Schäden behandelt. Der zweite Teil des Handbuchs befasst sich mit den Schadensarten und der Schadensbearbeitung, auch im Rahmen der unterschiedlichen Versicherungsbereiche. Arbeitstechnische Situationen im Regulierungsbereich und das für die Durchsetzung medizinrechtlicher Ansprüche geltende Recht werden im dritten Teil bearbeitet. Die rechtlichen Möglichkeiten der Schadensprävention sind Gegenstand des vierten Teils des Buches. Inhalt - Medizinschaden und Kriterien seiner juristischen Bewertung - Schadensarten und -bearbeitung - Außergerichtliche Schadensabwicklung und Arbeitstechnik im Regulierungswesen - Medizinschadensprozess - Methoden der Schadensprävention Vorteile auf einen Blick - umfassende Auswertung der oft nur schwer zugänglichen Rechtsprechung - klare Ausrichtung an den Problemen der Praxis - fachlich besonders ausgewiesene Autoren aus Wissenschaft und Rechtspraxis - mit Patientenrechtegesetz Zielgruppe Im Medizinrecht tätige Rechtsanwälte, Fachanwälte für Medizinrecht, ordentliche Gerichte, Sozialgerichte, Haftpflichtversicherungen, Unfallversicherungen, gesetzliche und private Krankenversicherungen, Gesundheitsbehörden, Ärzte, Krankenhäuser, Ärztekammern, Berufsverbände und medizinische Sachverständige.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Akteneinsicht im Verwaltungsrecht
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Das Recht auf Akteneinsicht hat eine zentrale Bedeutung für die Bearbeitung verwaltungsrechtlicher Mandate. Der neue Leitfaden bietet dazu erstmals einen systematischen Gesamtüberblick. Im Verwaltungsprozess ergibt sich ein Einsichtsrecht aus 100 VwGO. Für Beteiligte eines Verwaltungsverfahrens ist das Einsichtsrecht in 29 VwVfG geregelt. Daneben gibt es zahlreiche spezialgesetzliche Ansprüche auf Informationszugang, beispielsweise nach den Informationsfreiheitsgesetzen von Bund und Ländern sowie dem Umweltinformationsgesetz. Der Leitfaden behandelt die Rechtsfragen der Akteneinsicht aus Anwaltsperspektive. Neben den Voraussetzungen der einzelnen Ansprüche geht es auch um die prozessuale Durchsetzung, wenn eine Behörde die Akteneinsicht verweigert. Zudem werden praktische Hinweise für die effektive Sichtung der Aktenvorgänge gegeben, die z.B. in Planfeststellungsverfahren äußerst umfangreich sind. Ein Anhang enthält Leitsätze einschlägiger Urteile, gegliedert nach Bundesländern Inhalt - Praktische Bedeutung der Akteneinsicht - Akteneinsicht bei Gericht - Akteneinsicht nach den Fachgesetzen, z.B. im Baurecht, Umweltrecht und Kommunalrecht - Durchsetzung des Anspruchs auf Akteneinsicht Vorteile auf einen Blick - erste umfassende Darstellung zum Akteineinsichtsrecht im Verwaltungsrecht - systematischer Überblick der zahlreichen gesetzlichen Anspruchsgrundlagen - Checklisten, Fallbeispiele und Praxistipps zum taktischen Vorgehen Zum Autor Der Autor verfügt über langjährige anwaltliche Erfahrungen im Verwaltungsrecht. Er ist Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht im DAV (Landesgruppe Bayern) und durch zahlreiche Publikationen im Öffentlichen Recht ausgewiesen. Zielgruppe Der Leitfaden wendet sich an alle im Verwaltungsrecht tätigen Rechtsanwälte, insbesondere Fachanwälte für Verwaltungsrecht, Verwaltungsrichter sowie Behördenvertreter, aber auch an Unternehmensjustitiare und Verbandsjuristen, die mit verwaltungsrechtlichen Fragenbefasst sind.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Strafprozessuale Zwangsmaßnahmen
36,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Reihe Strafverteidigerpraxis gibt dem Verteidiger Handreichungen für seine tägliche Arbeit. Relevante Einzelthemen werden hier so aufgearbeitet, dass einerseits der schnelle Zugriff auf die Probleme gewährleistet ist und andererseits ein vollständiges Verständnis sowohl der materiell-rechtlichen Grundlagen, des Verfahrensrechts als auch der Verteidigungstaktik ermöglicht wird. Bei alledem steht die Praxis im Vordergrund: Übersichten, Checklisten und Formulierungsbeispiele bieten hohen praktischen Nutzen. Für die hohe Qualität stehen im Übrigen als Herausgeber die renommierten Strafverteidiger RA Dr. Klaus Leipold, RA Prof. Dr. Gunter Widmaier, Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Volk und RA Dr. Stephan Beukelmann. Das vorliegende Praxisbuch setzt sich mit sämtlichen Zwangsmaßnahmen des Strafprozessrechts auseinander. Eingehend werden freiheitsbeschränkende Maßnahmen behandelt, u.a. Ladung und ihre Durchsetzung, vorläufige Festnahme, Untersuchungshaft, einstweilige Unterbringung, körperliche Untersuchung und DNA-Identifizierung. Ausführlich widmet sich der Autor auch den Themen Durchsuchung und Beschlagnahme sowie dem großen Komplex der sog. heimlichen Ermittlungsmaßnahmen wie etwa akustische Wohnraumüberwachung oder Einsatz verdeckter Ermittler und V-Leute. Regelmäßig stehen dabei die für die Zwangsmaßnahmen erforderlichen Voraussetzungen, Fragen des Rechts- und Datenschutzes sowie mögliche Verwertungsverbote im Vordergrund. Konkrete Verhaltensempfehlungen sollen dem Verteidiger bei der erfolgreichen Mandatsbearbeitung helfen. Werner Leitner ist Fachanwalt für Strafrecht und Vorsitzender des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV. Er ist ebenso tätig als Lehrbeauftragter an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg, als Referent in der Fortbildung Strafrecht der Rechtsanwaltskammer München sowie als Richter am Bayerischen Anwaltsgerichtshof. Reinhart Michalke ist ebenfalls Fachanwalt für Strafrecht, sein Schwerpunkt liegt auf der Strafverteidigung in der Hauptverhandlung. Für Strafverteidiger, aber auch Strafverfolger und Richter.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
VwGO
119,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die innovative Alternative - mit den neuen 55a, 55b und 102a VwGO Zum Werk Die Verwaltungsgerichtsordnung regelt das Gerichtsverfahren vor den Verwaltungsgerichten. Ihre genaue Kenntnis ist von zentraler Bedeutung für jeden öffentlich-rechtlichen Praktiker, der materielle Rechtspositionen im Konfliktfall durchsetzen will oder richterliche Entscheidungen treffen muss. Häufige Änderungen der VwGO und eine Flut instanz- und obergerichtlicher Urteile erschweren dabei die sichere Anwendung des Verwaltungsprozessrechts. Dieser Praxiskommentar zur Verwaltungsgerichtsordnung wurde so konzipiert, dass er dem Bedürfnis nach einer möglichst raschen Erfassung von Rechtsänderungen und Rechtsprechungsentwicklungen gerecht wird. Der kompakte dreistufige Aufbau sorgt schnell für Klarheit: - Überblicks-Ebene mit knapper Kurzerläuterung - Standard-Ebene mit ausführlicher Kommentierung - Detail-Ebene mit Rechtsprechungsbeispielen und Praxistipps. Vorteile auf einen Blick - hohe Aktualität - moderne, übersichtlich strukturierte Kommentierung - Praxistipps und Anwendungsbeispiele aus der Rechtsprechung Zur Neuauflage Seit der Vorauflage waren zahlreiche Gesetzesänderungen einzuarbeiten: - Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs (BT-Drs 17/13948): Neufassung der 55a und 55b VwGO und Einfügung der neuen 55c und 55d VwGO - Art. 4 Zweites Gesetz über Maßnahmen zur Beschleunigung des Netzausbaus Elektrizitätsnetze v. 23.7.2013Art. 2 Planfeststellungsverfahren-VereinheitlichungsG v. 31.5.2013 - Art. 4 Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren v. 25.4.2013: Einfügung des neuen 102a VwGO - Art. 6 Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung v. 21.7.2012 - Art. 5 Abs. 2 Gesetz zur Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts v. 24.2.2012 - Art. 2 Abs. 34 Gesetz zur Änderung von Vorschriften über Verkündung und Bekanntmachungen sowie der ZPO, des EGZPO und der AO v. 22.12.2011 - Art. 8 Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren v. 24.11.2011. Neue Literatur und zahlreiche neue Gerichtsentscheidungen wurden berücksichtigt. Zu den Autoren Prof. Dr. Uwe Berlit, Andreas Berstermann, Dr. Günter Breunig, Dr. Stefan Brink, Prof. Dr. Christoph Brüning, Dr. Andreas Decker, Dr. Claudia Garloff, Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, Dr. Ludger Giesberts LL.M., Dr. Andreas Hartung, Prof. Dr. Jost Hüttenbrink, Prof. Dr. Marcel Kaufmann, Dr. Christiane Kimmel, Roland Kintz, Prof. Dr. Wolfgang Kuhla, Dr. Wolfgang Kunze, Dr. Andreas Lambiris, Prof. Dr. Josef Franz Lindner, Prof. Dr. Markus Möstl, Dr. Herbert Posser, Prof. Dr. Ekkehart Reimer, Prof. Dr. Wolfgang Roth LL.M., Hans-Hermann Schild, Dr. Thomas Schmidt-Kötters, Dr. Heribert Schmitz, Prof. Dr. Joachim Suerbaum, Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff, Prof. Dr. Annette Zimmermann-Kreher. Zielgruppe Für Rechtsanwälte,insbesondere Fachanwälte für Verwaltungsrecht, Verwaltungsrichter, Praktiker in der Staatsverwaltung, in Kommunen und in der Landesanwaltschaft, Juristen in Verbänden und Unternehmen sowie die Universitäten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot
Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Umfassende gesetzliche Neuerungen wie wichtige neue BAG-Urteile haben wesentliche Impulse zur Verwirklichung der Selbstbestimmung, der Teilhabe und Vermeidung von Benachteiligungen behinderter Menschen ergeben. Klarheit zur Fülle der neuen Rechtsfragen bringt die Neuauflage des Handbuchs SGB IX. Berücksichtigt sind bereits o das am 1.1.2009 in Kraft getretene Gesetz zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 13.12.2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderung, mit dem das Individualbeschwerdeverfahren, wonach betroffene Personen ihr menschenrechtliches Anliegen vor ein internationales Fachgremium zur Entscheidung bringen können, neu eingeführt wurde; o das am 31.12.2008 in Kraft getretene Gesetz zur Einführung Unterstützter Beschäftigung, mit dem eine weitere Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben für behinderte Menschen zur Eingliederung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verankert wurde; o die am 1.1.2009 in Kraft getretene Versorgungsmedizin-Verordnung in Verbindung mit den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen, die eine verfassungskonforme Rechtsgrundlage für die Regelung der Kriterien für die Festsetzung der Höhe des GdB schafft; o das Gesetz zur Förderung der Ausbildung und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen, mit dem das betriebliche Eingliederungsmanagement eingeführt und der Kündigungsschutz eingeschränkt wurde. Die 2. Auflage berücksichtigt die neueste Rechtsprechung zum Benachteiligungsverbot behinderter Menschen nach dem AGG und die neueste Rechtsprechung insbesondere zum Zusatzurlaub für behinderte Menschen. Das Handbuch gibt gezielt Verfahrenshinweise für die Durchsetzung der Rechte behinderter Menschen in Verwaltungs- und Gerichtsverfahren. Der Band wendet sich an Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger, Betriebsräte, Gewerkschaften sowie Integrationsämter und Servicestellen, Einrichtungsträger und deren Mitarbeiter, Aufsichtsbehörden, Verbände und Interessenorganisationen, Schwerbehindertenvertretungen. Herausgeber und Autoren: Prof. Dr. Renate Bieritz-Harder, Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven, Emden; Dr. Dietrich Braasch, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg a.D., Stuttgart; Dr. Jan Castendiek, Richter am Sozialgericht Hannover; Prof. Dr. Olaf Deinert, Georg-August-Universität Göttingen; Franz Josef Düwell, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt; Dr. Rainer Eckertz, Richter am Landessozialgericht Sachsen-Anhalt, a.D., Halle; Günther Hoffmann, Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Erbrecht, Bremen; Dr. Anja Jeschke, Rechtsanwältin, Berlin; Prof. Dr. Rainer Kessler, Hochschule RheinMain, Wiesbaden; Prof. Dr. Gabriele Kuhn-Zuber, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin; Prof. Dr. Volker Neumann, Humboldt-Universität, Berlin; Dr. Hans-Günther Ritz, Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Hamburg; Dr. Thomas Voelzke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.09.2019
Zum Angebot