Angebote zu "Sozialrecht" (101 Treffer)

Inklusion behinderter Arbeitnehmer
€ 45.00 *
ggf. zzgl. Versand

»Inklusion behinderter Arbeitnehmer« ist ein Thema mit hoher Aktualität sowie gesellschaftlicher Relevanz. Das neue Handbuch setzt den Fokus auf behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen. Diesen Bereich regeln komplexe sozial- und arbeitsrechtliche Vorschriften zugleich. Hiermit befasste Stellen in Unternehmen - Schwerbehindertenvertreter, Betriebsräte, Personalabteilungen etc. - müssen die rechtlichen Grundlagen kennen und praktische Hilfe zur Hand haben. Aber auch Fachanwälte für Arbeits- und Sozialrecht sowie Richter benötigen detaillierte Kenntnisse über den Integrationsprozess, die beide Rechtsgebiete umfassen. Aus dem Inhalt: Behinderung und Arbeitsverhältnis Leistungen an Arbeitgeber (Ausgangsnorm: § 34 SGB IX) Leistungen an behinderte Menschen (Ausgangsnorm: § 33 SGB IX) Integrationsvereinbarung Werkstätten für behinderte Menschen Selbstständigkeit Außerbetrieblichen Unterstützungsstellen Fallbeispiele und Mustervorlagen

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 18, 2019
Zum Angebot
Risiken des Arbeitgebers in der Betriebsprüfung
€ 59.00 *
ggf. zzgl. Versand

Seit der Einführung des Mindestlohns unterliegen Arbeitgeber neuen Melde- und Aufzeichnungspflichten. Die abzuführenden Sozialversicherungsbeiträge sind ganz neu zu ermitteln. Die korrekte Einhaltung der Regelungen aus dem Mindestlohngesetz ist seitdem neuer Schwerpunkt bei der Überprüfung durch das Hauptzollamt, verbunden mit zahlreichen Meldepflichten von Verstößen an Landesfinanzverwaltung und Strafbehörden. Aus der Schnittstelle von Arbeits-, Steuer-, und Sozialrecht erwachsen auch konkrete strafrechtliche Risiken (Par.266a StGB) sowie existenzbedrohende Risiken für Unternehmensorgane (Par. 823 Abs. 2 BGB i.V.m. Par.266a StGB). Die Neuerscheinung - ist kompetenter Ratgeber für die anwaltliche und betriebliche Praxis - hilft, Beitragsrisiken aus der fehlerhaften Zuordnung von Mindestlohn und Scheinselbständigkeit klar zu bestimmen - zeigt alle Handlungsoptionen für die Handelnden auf, einschließlich, welche Rechtsschutzmöglichkeiten in den einzelnen Gerichtsbarkeiten in Betracht kommen Zahlreiche Praxistipps, Schriftsatzmuster und Muster-Prozessvereinbarung helfen, in der jeweiligen prozessualen aber auch außergerichtlichen Situation die Übersicht zu bewahren. Vorteile auf einen Blick - kompetenter Ratgeber für die anwaltliche und betriebliche Praxis - zeigt die Schnittstellen von Arbeits-, Sozial-, Steuer- und Strafrecht - mit Praxistipps, Schriftsatzmuster und Muster-Prozessvereinbarung Zielgruppe Für alle Fachanwälte für Arbeitsrecht aber auch für alle Fachanwälte für Strafrecht, Sozialrecht und Steuerrecht sowie für Steuerberater und Compliance-Verantwortliche.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
SGB XII
€ 89.00 *
ggf. zzgl. Versand

Das Recht der Sozialhilfe war seit Erscheinen der Vorauflage zahlreichen Änderungen unterworfen. Allein in den letzten beiden Jahren wurden zehn Änderungsgesetze verabschiedet, die (auch) das SGB XII betrafen, und über 50 Entscheidungen der Bundesgerichte zum SGB XII verkündet. Hinzu kamen einschlägige Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, das Regelbedarfsermittlungsgesetz sowie Entwicklungen in anderen Sozialleistungsbereichen mit Schnittstellen zur Sozialhilfe (wie der Grundsicherung für Arbeitsuchende, der Pflegeversicherung und der Krankenversicherung). Auch das Asylbewerberleistungsgesetz, das die Leistungen für Asylbewerber und anderen Ausländergruppen mit noch nicht verfestigtem Aufenthaltsstatus regelt, wurde umfassend novelliert. Die 19. Auflage des Standardkommentars zur Sozialhilfe berücksichtigt all diese Änderungen und Entwicklungen und ordnet sie zuverlässig für die Praxis ein. Neben dem SGB XII werden ausführlich erläutert: Regelbedarfsermittlungsgesetz VO zu 60 SGB XII (Eingliederungshilfe) VO zu 69 SGB XII (Durchführung der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten) VO zu 82 SGB XII (Einkommensermittlung) VO zu 90 Abs. 2 SGB XII (kleinere Barbeträge und sonstige Geldwerte) Asylbewerberleistungsgesetz Aus der Fachpresse: ´´Der Schellhorn gehört zu den Grundfesten der sozialhilferechtlichen Kommentarliteratur. (...) Er gehört zu jener Literatur, die man völlig zu Recht als unentbehrliches Arbeitsmittel in diesem Rechtsgebiet bezeichnen darf.´´ Ulrich Harmening Zeitschrift für Fürsorgewesen 2015, 167 ´´Dieser erstklassige Praxiskommentar erläutert fundiert alle Vorschriften des SGB XII und spart nicht mit kritischen Wertungen der Kommentatoren, wo dies erforderlich scheint. Dies schärft den Blick des Nutzers für Probleme und verbessert die qualifizierte Beratung Hilfe suchender Mandanten.´´ Jens Jenau Sozialrecht + Praxis 2012, 741 zur 18. Auflage Autoren: Walter Schellhorn, vormals Geschäftsführer desDeutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge, Frankfurt am Main. Prof. Dr. Helmut Schellhorn, University of Applied Sciences. Dr. Karl-Heinz Hohm, Stellvertretender Direktor des Sozialgerichts Aurich. Peter Scheider,Vorsitzender Richter am Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen. Christoph Legros, Richter am Sozialgericht Osnabrück. Zielgruppe: Sozialämter, Arbeitsagenturen, Fachanwälte für Sozialrecht, soziale Organisationen

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 19, 2019
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch X
€ 89.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der LPK-SGB X ist das Markenzeichen für einen problemorientierten wie verständlichen Zugang zum Recht des sozialrechtlichen Verwaltungsverfahrens, dem Schutz der Sozialdaten, der Zusammenarbeit der Sozialleistungsträger untereinander sowie ihren Rechtsbeziehungen zu Dritten. In der Reihe der roten LPK-Reihe nimmt er seinen festen Platz ein. Die aktuelle 5. Auflage bringt alle Bereiche auf den neuesten Stand. Insbesondere die Neuregelungen zum sozialrechtlichen Datenschutz durch das Datenschutzanpassungs- und Umsetzungsgesetz ( DSAnpUG ) und insbesondere im Sozialgesetzbuch X selbst (durch Art. 24 G zur Änderung des BVG und anderer Gesetze) sind vollständig neu kommentiert. Die Kommentierung bezieht sich auf das ab dem 25.5.2018 geltende neue Recht und erklärt verständlich, was nun, auch in Abgrenzung zur Datenschutz-Grundverordnung, im Sozialrecht gilt. Darüber hinaus sind die Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz berücksichtigt, die zahlreichen neuen Entscheidungen aller Instanzen rund um das SGB X integriert, die praxisrelevanten Bezüge zum VwVfG aktualisiert und alle Neuerungen wo sinnvoll mit den Besonderheiten der verschiedenen Sozialversicherungszweige und deren Auswirkungen verknüpft. Besonders praxisnah Im Teil ´´Verwaltungsgerichtliches Verfahren´´ wird die Umsetzung von Verfahrensproblemen im Prozess vor den Sozialgerichten dargestellt. Herausgeber und Autoren kommen aus den Bereichen Justiz, Anwaltschaft, Verwaltung und Wissenschaft und sind mit den Problemen des SGB X durch ihre tägliche Praxis bestens vertraut: Walter Böttiger, Richter am LSG Baden-Württemberg Dr. Tilman Breitkreuz, Richter am LSG Hamburg Dr. Björn Diering, Abteilungsleiter Recht Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Berlin, Richter am Niedersächsischen Anwaltsgerichtshof a.D., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozialrecht und Verwaltungsrecht, Verden/Aller Prof. Dr. Heinrich Lang, Dipl. Sozial-Päd., Universität Greifswald Karl Lang, Rechtsanwalt, Berlin Dr. Annette Prehn, Universität Greifswald Wolfgang Siewert, Präsident des LSG Hamburg Dr. Thomas Stähler, Justitiar, Frankfurt Hinnerk Timme, Vorsitzender Richter am LSG Schleswig-Holstein

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 18, 2019
Zum Angebot
Gesamtkommentar Sozialrechtsberatung
€ 98.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der Gesamtkommentar Sozialrechtsberatung ist eine der spektakulärsten Neuerscheinungen im Sozialrecht. Das Konzept, den Beratungsbedarf durch eine vernetzte Kommentierung aller wichtigen Anspruchsnormen für Betroffenenleistungen in einem Band abzudecken, überzeugt. Die Feststellung, dass der Gesetzgeber die Frage nach dem ´´Wer bekommt was von wem woraus´´ in vielen verstreuten Gesetzen normiert, hat mehr denn je Gültigkeit. Häufig greifen Sozialleistungsansprüche ineinander, verschiedene Normen konkurrieren. Selbst erfahrenen Fachanwältinnen und Fachanwälten für Sozialrecht fällt der schnelle Zugang oft schwer. Hier konzentriert sich der Gesamtkommentar auf die relevanten Normen in der Sozialberatung, stellt diese dann aber argumentativ vertieft dar. Er verbindet so Orientierung im Dickicht der Regelungen mit Detailgenauigkeit. Aus der Perspektive der Leistungsberechtigten werden Prüfreihenfolgen für die Beratungssituation entwickelt und mit den folgenden vertiefenden Normkommentierungen sowie präzisen Hinweisen zur Leistungsdurchsetzung aus den wichtigsten Beratungsbereichen verknüpft. Reformflut im Sozialrecht Die 2. Auflage reagiert auf eine wahre Reformflut gerade im Leistungsbereich. Sie deckt die großen Reformen ab: Studium- und Familienförderung: Gesetz zur Neuregelung des Mutterschutzrechts, Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags Arbeitslosenversicherung: Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz Existenzsicherung: 9. SGB II-Änderungsgesetz - Rechtsvereinfachung, Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz Krankenversicherung: Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz, GKV-Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz Rentenversicherung: Flexirentengesetz, EM-Leistungsverbesserungsgesetz, Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz Behindertenrecht: Bundesteilhabegesetz Pflegeversicherung: Pflegestärkungsgesetze II und III Praxisnah und alltagstauglich Die entscheidenden Paragrafen aus dem Asylbewerberleistungsgesetz und dem Kinder- und Jugendhilferecht werden erstmalig kommentiert. Mitbehandelt sind alle wesentlichen verfahrensrechtlichen Fragen auch gegenüber der Verwaltung und vor Gericht. Alle wichtigen Paragrafen, die zum Verständnis der kommentierten Norm notwendig sind, werden abgedruckt. Eine verständliche Sprache, konkrete Berechnungsbeispiele, besonders hervorgehobene juristische Definitionen und praxisnahe Hinweise erleichtern den Beratungszugang. Der attraktive Preis und das Konzept machen den neuen Gesamtkommentar zum Kommentar des ersten Zugriffs für die Sozialrechtsberatung, die beruflichen Anwendungsfelder der Sozialen Arbeit, aber auch für die Sozialverwaltung. Das Herausgeber- und Autorenteam bündelt die Kompetenz und Berufserfahrung aus Richterschaft und Sozialberatung und verantwortet die richtige Auswahl der Bezugsnormen: Dr. Carola Berneiser, Frankfurt University of Applied Sciences, Rechtsanwältin und Mediatorin, Frankfurt am Main Prof. Dr. Cornelia Bohnert, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Dr. Kathrin Braune, Richterin am Landgericht Gera Prof. Dr. Angela Busse, Frankfurt University of Applied Sciences Prof. Dr. Frank Ehmann, Frankfurt University of Applied Sciences Prof. Dr. Ursula Fasselt, Frankfurt University of Applied Sciences Peter Frings, Rechtsanwalt, Münster Stefan Gerlach, Amtsleiter beim Amt Probstei, Schönberg/Holstein Iven Gräf, Richter am Sozialgericht Berlin Prof. Dr. Harald Guha, Frankfurt University of Applied Sciences Prof. Dr. Daniel Herbe, Hochschule Coburg Ragnar Hoenig, Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Berlin Dr. Jutta Hütig, Richterin am Sozialgericht Gelsenkirchen Carsten Karmanski, Richter am Bundessozialgericht Kassel Dr. David Kemper, Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Essen Ass. jur. Katja Kracke, MPH, Berlin Prof. Dr. Gab

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 19, 2019
Zum Angebot
Wohngeldgesetz
€ 44.00 *
ggf. zzgl. Versand

Das Wohngeldrecht spielt vor dem Hintergrund zunehmender Armutsfallen gerade für Menschen mit geringem Erwerbseinkommen oder z.B. Rentner, deren Einkünfte den Bezug von Grundsicherung im Alter nicht ausschließen, eine oft lebensbestimmende Rolle. Die Sozialrechtsberatung muss immer wieder schwierige Auslegungsfragen beherrschen. Der neue Handkommentar zum Wohngeldgesetz behandelt das aktuelle Wohngeldrecht in allen Facetten und zeigt Lösungswege für häufige Fragen in der alltäglichen Beratungs- und Behördenpraxis auf wie alle relevanten Auslegungsfragen zu den gesetzlich verankerten Leistungsansprüchen, deren Grenzen wie Höhe, die Abgrenzung zu den Leistungen der Grundsicherung, das bei der Rechtsanwendung zu beachtende Verwaltungsverfahren, die Überschneidungen zum Ausländer- und Europarecht oder die Besonderheiten der Einkommensermittlung insbesondere im Hinblick auf die Abgrenzung zu den Transferleistungen. Die umfangreiche Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte und des Bundesverwaltungsgerichts zum Wohngeldrecht, prägend für die Auslegungspraxis der Verwaltung, ist umfassend in die Argumentationszusammenhänge eingebunden und auf dem neuestem Stand. Rechtsanwälte, Verwaltungsrichter, Sozialberater, Entscheidungsträger bei den Wohngeldbehörden, aber auch Mieter- und Vermieterverbände profitieren von der langjährigen praktischen Tätigkeit von Ludwig Zimmermann, Fachanwalt für Arbeits- und Sozialrecht sowie Autor und Dozent in Sachen Sozialrecht (´´Das Hartz-IV-Mandat´´).

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
SGB II
€ 56.00 *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile - Praxisgerechte Kommentierung für Richter und Rechtsanwälte - Erstmals mit Checklisten und Prüfschemata Zum Werk Dieser Richterkommentar zum SGB II - gibt Hilfestellung durch zahlreiche Checkllisten und Prüfschemata - stellt das Leistungsrecht der Langzeitarbeitslosen klar und verständlich vor - betont die Möglichkeiten im einstweiligen Rechtsschutz - setzt sich kritisch mit der höchstrichterlichen Rechsprechung auseinander - macht auf Schwachstellen des Gesetzes aufmerksam und bietet Lösungen für die Praxis an. Zur Neuauflage Die 3. Auflage mit Rechtsstand Juli 2011 bewertet kritisch die Hartz IV-Reform 2011 und bietet erstmals allen Praktikern des Grundsicherungsrechts zahlreiche Checklisten und Prüfschemata für die tägliche Praxi. Kommentiert sind auch bereits die Neuregelungen durch das Änderungsgesetz vom 20.6.2011. Die Autoren Herausgegeben von Martin Löns, Vizepräsident des LSG NRW und Heike Herold-Tews, Vizepräsidentin des SG Nürnberg. Weitere Autoren: Anneke Boerner, LSG NRW, Dr. Tilman Breitkreuz, SG Hamburg, Dr. Constantin Cantzler, SG Nürnberg, Ernst Huckenbeck, SG Düsseldorf; Michael Wolff-Dellen, LSG NRW. Zielgruppe Für Arbeits- und Sozialrichter, Fachanwälte für Arbeits- und Sozialrecht, Rechtsanwälte, Agenturen für Arbeit, Arbeitsgemeinschaften nach dem SGB II, Sozialämterder Kommunen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch XII
€ 72.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der LPK-SGB XII ist eine Institution: Seine Aktualität, sein Bezug zur Praxis, seine klare Sprache, seine hohe Kommentierungsdichte und der erschwingliche Preis. Seine fundiert-kritische Auseinandersetzung fördert neue Sachargumente zu Tage und findet bei höchsten Gerichten Gehör. Verzahnt mit anderen sozialrechtlichen Bereichen, insbesondere abgestimmt auf den LPK-SGB II, bietet er rechtssichere Antworten führender Experten. Reformauflage Die 11. Auflage reagiert auf die umwälzenden Änderungen wesentlicher Teile des Sozialrechts: Die Reform des Schwerbehindertenrechts durch das Bundesteilhabegesetz Die Reform des Pflegerechts durch die Pflegestärkungsgesetze I, II und insbesondere III Die Änderungen des Asylbewerberleistungsgesetzes Die Novelle im Bereich der Regelsätze ( Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz ). Die Reformen führen zu umfassenden Änderungen im SGB XII, u.a. im Bereich der Eingliederungshilfe, der Zuständigkeiten und der materiellen Ansprüche. Die Neuauflage behandeltalle Auswirkungen auf das Recht der Grundsicherung. Besonders hilfreich: Die zu einem späteren Zeitpunkt in Kraft tretenden neuen Eingliederungshilfe-Regeln (dann im SGB IX) werden bereits mit behandelt. In allen Bereichen aktuell Die Neuauflage berücksichtigt die Flut neuer Entscheidungen deutscher wie europäischer Gerichte, insbesondere Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur ´´Noch´´-Verfassungsmäßigkeit der Regelleistungen: Was bedeuten die konkreten Vorgaben aus Karlsruhe zur Auslegung der Tatbestände für die Sozialrechtspraxis? Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes in der Sache ´´Dano´´ sowie ´´Alimanovic´´ und ihre Auswirkungen für vergleichbare Fälle. Eng verzahnt mit der Neuauflage des LPK SGB II (6. Auflage 2017) sind die Auswirkungen des Rechtsvereinfachungsgesetzes auf das SGB XII durchgängig kommentiert. Die Ansprüche von Migranten sind vertieft dargestellt, die Auswirkungen des Integrationsgesetzes berücksichtigt. Herausgeber und Autoren kommen aus den Bereichen Justiz, Anwaltschaft, Verwaltung und Wissenschaft und stehen für die hohe Sachkompetenz: Christian Armborst, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie, Hildesheim Prof. Dr. Uwe-Dietmar Berlit, Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig Prof. Dr. Renate Bieritz-Harder, Hochschule Emden/Leer Prof. Dr. Ulrich-Arthur Birk, em. Hochschullehrer, Universität Bamberg, Rechtsanwalt Prof. Dr. Arne von Boetticher, Ernst-Abbe-Hochschule Jena Dr. Wolfgang Conradis, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht, Duisburg Udo Geiger, Richter am Sozialgericht Berlin Prof. Dr. Sven Höfer, Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl Prof. Dr. Utz Krahmer, Düsseldorf Prof. Dr. Anne Lenze, Hochschule Darmstadt Prof. Dr. Johannes Münder, em. Universitätsprofessor, Technische Universität Berlin Prof. Dr. Falk Roscher, Hochschule Esslingen Dietrich Schoch, Regierungsdirektor a.D., Duisburg Stephan Thie, Richter am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch II
€ 65.00 *
ggf. zzgl. Versand

Der ´´Münder´´ ist das Standardwerk zum Recht der Grundsicherung. Er schafft Klarheit für die praktische Rechtsanwendung, und das zu einem erschwinglichen Preis. Der Gesetzgeber hat seit der Vorauflage wesentliche Änderungen am SGB II vorgenommen, insbesondere durch das hochumstrittene 9. SGB II-Änderungsgesetz . Für die einen sind die Neuregelungen sinnvolle Verwaltungserleichterungen, für die anderen Leistungskürzungsvorschriften ´´durch die Hintertür´´. Die 6. Auflage des LPK-SGB II reagiert hierauf mit einer gewohnt präzisen Analyse. Aufgezeigt wird, wie sich die Änderungen in den Verwaltungsabläufen rechtlich wie tatsächlich auswirken, wie die zum Teil neuen Voraussetzungen für Leistungsansprüche zu interpretieren sind und ob insbesondere die Vorgaben durch das Bundessozialgericht sowie das Bundesverfassungsgericht eingehalten wurden. Welche Folgen ergeben sich etwa durch die neuen Regelungen zur Anrechnung von Einkommen und Vermögen, für die Bedarfe für Unterkunft und Heizung,Stichwort neue Gesamtangemessenheitsgrenze / Bruttowarmmiete / Absenkung der Wohnkosten auf die alte Miete bei ´´nicht erforderlichem Umzug´´, für das Widerspruchsverfahren, insbesondere im Hinblick auf die stark eingeschränkte rückwirkende Korrektur von fehlerhaften Verwaltungsakten und die regelhafte Verlängerung des Bewilligungszeitraums auf zwölf Monate, für die Schnittstelle zwischen Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz bzw. dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch und der Grundsicherung für Arbeitsuchende, für die Leistungsberechtigten aus dem erweiterten Anspruch auf Leistungen der aktiven Arbeitsmarktpolitik und für die weiterentwickelte Eingliederungsvereinbarung? Von höchster Aktualität: Die wichtigen Entscheidungen des EuGH in Sachen Dano und Alimanovic sind kommentiert, ebenso die große Anzahl an Entscheidungen des BSG wie der Instanzgerichte, insbesondere zur Berechnung von Hilfebedarf und dem Erstattungsanspruch bei Doppelleistungen. Berücksichtigtsind bereits die Änderungen durch das Integrationsgesetz Gesetz zur Beteiligung des Bundes an den Kosten der Integration und zur weiteren Entlastung von Ländern und Kommunen Gesetz zur Regelung von Ansprüchen ausländischer Personen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II und in der Sozialhilfe nach dem SGB XII Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz. Hervorragende Autoren Christian Armborst, Präsident des Niedersächsischen Landesamts für Soziales, Jugend und Familie Hildesheim Prof. Dr. Uwe-Dietmar Berlit, Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht, Leipzig Prof. Dr. Ulrich-Arthur Birk, em. Hochschullehrer, Universität Bamberg, Rechtsanwalt Prof. Dr. Arne von Boetticher, Ernst-Abbe-Hochschule Jena Dr. Wolfgang Conradis, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht, Duisburg Udo Geiger, Richter am Sozialgericht Berlin Stephan Korte, Richter am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg Prof. Dr. Anne Lenze, Hochschule Darmstadt Prof. Dr. Johannes Münder, em. Universitätsprofessor, TU Berlin Dietrich Schoch, Regierungsdirektor a.D., Duisburg Carsten Schwitzky, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin Stephan Thie, Richter am Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot
Arbeitslosenrecht
€ 16.00 *
ggf. zzgl. Versand

Die 13. Auflage der Textsammlung mit Stand 1.8.2008 enthält alle zum Thema Arbeitslosigkeit wichtigen Rechtsvorschriften. Neben dem SGB II, dem SGB III, Auszügen der sonstigen SGB, sofern für Arbeitslose relevant, und dem AufenthG umfasst die Sammlung auch die hierzu ergangenen Rechtsverordnungen, die wichtigsten EG-Verordnungen sowie BA-Anordnungen. Enthalten sind u.a.: o SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende o SGB III - Arbeitsförderung o Auszüge der sonstigen Sozialgesetzbücher o Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-VO o UnbilligkeitsVO o Kommunalträger-ZulassungsVO o Einigungsstellen-VerfahrensVO o Mindesanforderungs-VO o Eingliederungsmittel-VO 2008 o Ausbildungsvermittlungs-ErstattungsVO o Anerkennungs- und ZulassungsVO - Weiterbildung o VO über die ehrenamtliche Betätigung von Arbeitslosen o Erreichbarkeits-Anordnung o Anordnung UBV o Anordnung freiwillige Weiterversicherung o die wichtigsten EG-Verordnungen Der preiswerte Band ist o ein unverzichtbares Arbeitsmittel für Fallmanager, persönliche Ansprechpartner und Leistungssachbearbeiter, Berater für Arbeitslose, Fachanwälte und Richter aus dem Bereich Sozialrecht o eine aktuelle Orientierungshilfe für die Arbeitslosen selbst.

Anbieter: buecher.de
Stand: Jan 16, 2019
Zum Angebot